Lokführer mit Laserpointer geblendet – Bundespolizei Trier sucht Zeugen

Foto: Bundespolizei (Symbolbild)

Bisher unbekannte Täter haben am Freitagabend (17. Juli) gegen 20:15 Uhr den Lokführer eines Güterzuges bei der Durchfahrt durch den Bahnhof Betzdorf in Rheinland-Pfalz mit einem Laserpointer geblendet.

Dies geschah laut einer Mitteilung der Bundespolizei aus einer Gruppe von fünf bis sechs Jugendlichen heraus, die sich auf dem Parkdeck eines in der Nähe befindlichen Parkhauses aufgehalten haben sollen. Verletzungen durch den Lichtstrahl trug der Lokführer glücklicherweise nicht davon.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie Gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Trier unter der Telefonnummer 0651 / 43678-0 zu melden.

Wie ein Bundespolizeisprecher betonte, seien derartige Attacken kein Kavaliersdelikt. Durch den Angriff mit einem Laserpointer können schwerwiegende Verletzungen im Augenbereich verursacht werden. Beim Auftreffen des Laserstrahls auf das menschliche Auge komme es immer zu einer verminderten Reaktionsfähigkeit sowie zu einer vorübergehenden Einschränkung des Sehvermögens.


red