Fokus Bahn NRW und National Express bieten digitale Lokführerausbildung an

Foto: Pixabay / Erich Westendarp

Allein im NRW-Nahverkehr werden in den nächsten fünf Jahren rund 1.700 neue Lokführer gebraucht, weil erwartet wird, dass etwa 40 Prozent der derzeitigen Mitarbeiter in den Ruhestand gehen werden.

Mit dem ersten Onlinekurs für die theoretische Triebfahrzeugführerausbildung im NRW-Nahverkehr, der im September bei National Express beginnt, geht die Initiative Fokus Bahn NRW, die gemeinsam von den Bahnunternehmen und den Aufgabenträgern in NRW unter Federführung des Landesverkehrsministeriums ins Leben gerufen wurde, neue Wege. Die E-Learning-Impulse aus der Zeit der coronabedingten Schulschließungen wurden für die Entwicklung eines innovativen Ausbildungskonzeptes genutzt.

„Wir möchten möglichst vielen Menschen in NRW, die sich beruflich neuorientieren wollen, zügig flexible und bedarfsgerechte Umschulungsmöglichkeiten anbieten“, so Karin Paulsmeyer, Leiterin der Stabsstelle Fokus Bahn im Verkehrsministerium NRW. „Der Start in die digitale Triebfahrzeugführerausbildung ist hierfür ein wichtiger Schritt, den wir intensiv begleiten und für die Branche nutzbar machen möchten“.

Die achtmonatige, digitale Theorieausbildung soll kontinuierlich via Skype, E-Mail und Telefon durch den Bildungsträger LokSpace GmbH betreut werden, die jedem Teilnehmer für Fragen und individuelle Lernerfolgskontrollen zur Verfügung stehen. „Ausbildungsangebote ohne teils zeitintensive Anfahrtswege oder lange Wartezeiten bis zum nächsten wohnortnahen Kursbeginn werden zukünftig immer wichtiger werden“, ergänzt Marcel Winter, Vorsitzender der Geschäftsführung der National Express Rail GmbH. „Wir brauchen schließlich gut ausgebildete Triebfahrzeugführerinnen und Triebfahrzeugführer auch für die kleineren Einsatzstellen und in der Fläche, wo Präsenz-Kurse vor Ort nur schwer zu füllen sind.“

Der Unterricht im virtuellen Klassenraum wird durch persönliche Treffen, Trainings am Zugsimulator und Schulungen auf dem Zug ergänzt und mit einer circa dreimonatigen praktischen Ausbildung auf den Fahrzeugen und Strecken von National Express abgeschlossen. Lerninhalte und Prüfungen entsprechen dabei dem Ausbildungsplan der konventionellen Umschulungsmaßnahmen mit Präsenzunterricht.

Nach Angaben von National Express stehen den künftigen Triebfahrzeugführern im Unternehmen nach erfolgreicher Umschulung die Einsatzorte Aachen, Köln und Koblenz zur Auswahl. Der E-Learning-Kurs soll am 28. September 2020 starten. Interessenten können sich bis Mitte August unter anderem über die E-Mail-Adresse job@nationalexpress.de bewerben.


red