Standortjubiläum: Länderbahn seit 20 Jahren im vogtländischen Neumark präsent

Foto: Länderbahn

Die Länderbahn hat kürzlich das 20-jährige Jubiläum ihres Unternehmensstandorts im vogtländischen Neumark gefeiert.

Wie Länderbahn-Geschäftsführer Wolfgang Pollety sagte, sei ein solches Jubiläum etwas Besonderes. Die Betriebsaufnahme bei der vogtlandbahn erfolgte bereits am 13. Oktober 1996. Damals wurden 14 Triebfahrzeugführer und acht Triebwagen auf der Strecke Zwickau – Plauen – Bad Brambach eingesetzt. „Vier Jahre später begann dann in Neumark die Geschichte unserer vogtländischen Basis.“ Schon allein die Architektur sei etwas Besonderes und fasziniere die Besucher bis heute, betont Pollety. Das Design mit den stilisierten Triebwagen wurde zur EXPO 2000 entwickelt und vom Freistaat Sachsen finanziell gefördert.

Foto: Länderbahn

Neumark beheimatet aber nicht nur eine wichtige Werkstatt der Länderbahn, sondern auch das Herzstück des Betriebs. „Aus der modernen Betriebsleitzentrale steuern wir alle Netze von Ostsachsen bis ins Allgäu. Insofern verkörpert sie eindrucksvoll den netz- und länderübergreifenden Charakter unseres Unternehmens“, so der Länderbahn-Chef. Außerdem befindet sich hier das Flottenmanagement und die Eisenbahnschule. Nach Angaben der Länderbahn arbeiten inzwischen über 200 Mitarbeiter im Vogtland.


red