GDL: Tarifverhandlungen mit Rurtalbahn / VIAS Region West abgeschlossen

Foto: Rurtalbahn / Sebastian Petermann

Wie die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) mitteilt, sind die Tarifverhandlungen mit der Rurtalbahn (RTB) sowie VIAS Region West vor gut einer Woche in der siebten Verhandlungsrunde erfolgreich abgeschlossen worden.

Der Abschluss gilt laut GDL nur für Mitglieder der Gewerkschaft, die ihre Tarifbindung beim Arbeitgeber anzeigen. Unter anderem wurde eine Einmalzahlung in Höhe von 570 Euro (Teilzeitarbeitnehmer anteilig) und die Erhöhung der Zulagen für Nacht- (21 bis 6 Uhr) und Sonntagsarbeit auf 3,25 bzw. 5,50 Euro vereinbart. Die neue jährliche Zuwendung soll in diesem Jahr 25 Prozent und ab 2021 50 Prozent eines Monatslohns betragen. Das ebenfalls neue Urlaubsgeld beträgt laut GDL für das laufende Jahr 250 Euro und ab 2021 500 Euro. Außerdem wurden Regelungen zur persönlichen Planungssicherheit ab 2022 sowie die Einführung von Ruhetagsregelungen ab 2021 beschlossen. Ab 2021 gibt es zudem Zusatzurlaub für Nachtarbeit. Nach Angaben der Gewerkschaft wird die Tarifkommission den Tarifabschluss voraussichtlich am 29. Juli beschließen.

GDL und metronom haben sich ebenfalls geeinigt

Auch mit der metronom Eisenbahngesellschaft mbH konnte die GDL Anfang Juli ihre „teils kontrovers geführten“ Tarifverhandlungen zu einem Abschluss führen. Hier wurde unter anderem eine Entgelterhöhung von 1,5 Prozent rückwirkend ab dem 1. Januar 2020 vereinbart. Darüber hinaus wurden die Zulagen für Nacht-, Sonntags- und Feiertagsarbeit dynamisiert. Eine weitere Entgelterhöhung um 2,6 Prozent soll zum 1. November 2020 folgen, inkl. Anpassung der Zulagen. Die Vereinbarungen umfassen außerdem die Begrenzung auf maximal 261 Schichten im Jahr, abzüglich Urlaub, Überstunden und Krankheit sowie eine Mindestschichtanrechnung von sechs Stunden.


red