Zweitgrößter Zughersteller der Welt: EU-Kommission genehmigt Fusion von Alstom und Bombardier-Zugsparte

Foto: Alstom

Die EU-Kommission erlaubt unter Auflagen den milliardenschweren Zusammenschluss der beiden Unternehmen Alstom und Bombardier Transportation. Damit entsteht hinter dem chinesischen Weltmarktführer CRRC der zweitgrößte Zughersteller der Welt.

Wie die Wettbewerbsbehörde mitteilt, müsse Alstom allerdings die Vermögenswerte, die Bombardier in die mit Hitachi entwickelte Höchstgeschwindigkeitszug-Plattform “Zefiro” eingebracht hat, sowie das Werk im französischen Reichshoffen und einen Teil der Anlagen im deutschen Hennigsdorf verkaufen. Darüber hinaus müsse Alstom alle seine weiteren Verpflichtungszusagen umsetzen.

Die Freigabe der von Alstom geplanten Übernahme des Konkurrenten war bereits erwartet worden. Beide Unternehmen hatten die Fusion im Februar angekündigt. Der Kaufpreis liegt zwischen 5,8 und 6,2 Milliarden Euro. Das Geschäft soll im ersten Halbjahr 2021 abgeschlossen werden.


red