Baubedingt längere Fahrzeiten zwischen Berlin und Hamburg

Foto: DB AG

Wie die Deutsche Bahn mitteilt, kommt es auf der Bahnstrecke Berlin – Hamburg baubedingt zu längeren Fahrzeiten. Reisende müssen daher bis zum kommenden Donnerstag sowie Mitte September mit Fahrplanabweichungen rechnen.

Zwischen Wittenberge und Dergenthin wird bis zum 6. August die feste Fahrbahn saniert. Aufgrund der Arbeiten steht seit Samstag (1. August) nur ein Gleis für den Zugverkehr zur Verfügung. Daher muss in diesem Zeitraum die tägliche IC-Direktverbindung Magdeburg-Stendal-Wittenberge-Schwerin-Rostock-Warnemünde entfallen. Bei den Fernverkehrszügen zwischen Berlin/Wittenberge und Hamburg verlängern sich die Fahrzeiten meist kaum, bei einigen Zügen um rund 20 Minuten.

Vom 12. August bis 14. September werden zwischen Breddin und Paulinenaue Gleise erneuert. Auch dort kann der Streckenabschnitt nur eingleisig befahren werden. DB-Angaben zufolge kommt es dort zu längeren Fahrzeiten durch Umleitungen und den eingleisigen Betrieb.

Eurocity- und Intercity-Züge werden teilweise zwischen Berlin und Wittenberge umgeleitet. Die Fahrzeit verlängert sich um zehn bis 60 Minuten. Diese Züge fahren in Kiel, Hamburg, Büchen, Ludwigslust und Wittenberge früher los bzw. kommen dort aus Richtung Berlin später an. Bei ICE-Zügen zwischen Hamburg und Berlin kommt es zu Fahrzeitverlängerungen von bis zu zehn Minuten. Die gewohnten Fernverkehrshalte in Büchen, Ludwigslust und Wittenberge werden weitgehend weiter bedient – mit entsprechend veränderten Ankunfts- und Abfahrtszeiten.

Die Deutsche Bahn bittet alle Reisenden, sich vor Fahrtantritt über ihre tatsächlichen Abfahrts- und Ankunftszeiten zu informieren. Das gilt insbesondere für die Fahrgäste, die bereits eine Fahrkarte für die Strecke und den betroffenen Zeitraum gekauft haben.


red