DB-Konzern will Einhaltung der Maskenpflicht in den Zügen sicherstellen

Foto: Pixabay

Fahrgäste, die sich nicht an die Maskenpflicht halten, gibt es immer wieder – ärgerlich vor allem für andere Mitreisende. Die Deutsche Bahn will nun offenbar konsequenter durchgreifen, auch mithilfe der Polizei.

Laut einer Meldung der Deutschen Presse-Agentur will die Deutsche Bahn künftig sicherstellen, dass die Maskenpflicht zum Schutz vor dem Coronavirus in ihren Zügen und Bussen durchgesetzt wird. Auch wenn sich die große Mehrheit der Reisenden an die Tragepflicht halte, sei es „nicht hinnehmbar“, wenn „eine Minderheit geltende Regeln missachtet“, heißt es dem Bericht zufolge aus der DB-Konzernzentrale in Berlin. Bestehende Länder-Verordnungen erlaubten bei renitenten Maskenverweigerern einen Ausschluss von der Beförderung. Dies wolle das Unternehmen „gemeinsam mit der für die Gefahrenabwehr bei der Bahn zuständigen Bundespolizei“ nun konsequent umsetzen. DB-Chef Richard Lutz hatte bereits vor wenigen Tagen erklärt, dass man künftig gegen hartnäckige Maskenverweigerer vorgehen wolle.

Foto: DB AG

Wie die Deutsche Bahn erläutert, habe das Unternehmen bereits seit der Einführung der Maskenpflicht sowohl in den Zügen, an Bahnhöfen und im Internet breit über diese Vorgaben informiert. Neben der Einhaltung von Verordnungen gehe es darum, „gegenseitige Rücksichtnahme zu leben und Verantwortung für die Gesundheit jedes Einzelnen und in der Gesamtbevölkerung zu empfinden.“ Der Schutz der Gesundheit von Mitarbeitenden und Fahrgästen habe oberste Priorität.


red