BEG startet Aufklärungskampagne zu Hygienemaßnahmen in bayerischen Bussen und Bahnen

Foto: BEG

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regional- und S-Bahn-Verkehr im Auftrag des Freistaats plant und finanziert, hat eine bayernweite Aufklärungskampagne unter dem Motto „Gemeinsam sicher ans Ziel“ gestartet.

An der Entwicklung der Aktion waren auch die bayerischen Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünde beteiligt. Die Kampagne rückt nach Angaben der BEG die Maßnahmen ins Rampenlicht, die von den Verkehrsunternehmen umgesetzt werden, um die Fahrt in Regionalzügen, S-Bahnen und Bussen so sicher wie möglich zu machen. Dazu zählen die verstärkte Innenreinigung in den Fahrzeugen, kürzere Reinigungs- und Desinfektionsintervalle und hohe Hygienevorgaben für Mitarbeiter. Thematisiert wird ebenso der Beitrag, den die Fahrgäste leisten, nämlich insbesondere das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen im öffentlichen Nahverkehr sowie zum Beispiel die Entscheidung für den Kauf eines Online-Tickets.

„Das Corona-Virus ist nicht weg. Es ist nach wie vor wichtig, dass wir aufmerksam bleiben“, erklärt Bärbel Fuchs, Geschäftsführerin der BEG, den Ausgangspunkt der Kampagne. „Aber es ist ebenso wichtig, die Risiken im Alltag richtig einzuordnen. Angesichts der umfangreichen Schutzmaßnahmen der Verkehrsunternehmen einerseits, sowie der Bedeckung von Mund und Nase durch Fahrgäste und Personal andererseits, ist eine Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auch weiterhin eine sichere und umweltfreundliche Alternative zum Auto. Wenn wir Rücksicht aufeinander nehmen, erhöht das die Sicherheit für alle und bringt uns gemeinsam sicher ans Ziel.“

Die Kampagne läuft bis Mitte September, schwerpunktmäßig in Form von Außenwerbung auf Großflächen, Citylights, Mega-Light-Postern und Infoscreens. Zusätzlich werden Online-Medien und Soziale Netzwerke bespielt. Den Verkehrsunternehmen werden Scheibenaufkleber mit den wichtigsten Kernbotschaften zu den Hygienemaßnahmen in den Verkehrsmitteln zur Verfügung gestellt.


red