Arbeitsunfall am Münchner Ostbahnhof – Mann mit Knochenbruch ins Krankenhaus eingeliefert

Foto: Christian Schwier / Fotolia (Symbolbild)

Im Bereich des Münchner Ostbahnhofs hat sich nach Angaben der Bundespolizei am Samstagnachmittag (8. August) gegen 16 Uhr ein Arbeitsunfall ereignet.

Ersten Ermittlungen zufolge hatte ein 45-jähriger Baggerfahrer einen Schienenstrang angehoben und bewegt. Beim Absetzen geriet der Fuß eines 58-jährigen Mannes unter den Schienenstrang. Polizeiangaben zufolge handelte es sich bei dem verunfallten um einen DB-Mitarbeiter. Er wurde mit Verdacht auf Knochenbruch zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nähere Angaben zu dem Vorfall, der sich am Bahnsteig 5 zugetragen haben soll, sind bislang nicht bekannt.


red