Gefährliche Körperverletzung im Regionalexpress – Mann verletzt zwei Fahrgäste mit Messer

Foto: imago images (Symbolbild)

Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main fahndet nach einem noch unbekannten Täter, der am Samstagabend (8. August) gegen 23:20 Uhr in einem Regionalexpress, kurz vor dem Bahnhof Friedberg, zwei Reisende mit einem Messer angegriffen hatte.

Nach bisherigen Ermittlungen der Bundespolizei kam es im Zug zwischen den 27 und 38 Jahre alten Männern aus Gießen und dem Täter zu einem zuerst verbal geführten Streit. Der eskalierte letztlich, als der unbekannte Mann plötzlich ein Messer zog und die Beiden damit attackierte. Hierbei wurde der ältere der beiden Opfer durch Stiche im Leistenbereich und an den Armen schwerer verletzt und musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert werden. Der 27-jährige wurde glücklicherweise nur leichter verletzt und konnte nach einer Versorgung in einem Krankenhaus wieder entlassen werden.

Der Täter war im Bahnhof Friedberg aus dem Zug, über die Gleise in Richtung Innenstadt geflüchtet. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung, in die auch ein Polizeihubschrauber der Bundespolizei eingebunden wurde, konnte der Täter bisher nicht gestellt werden. Der flüchtige Täter wurde als ein etwa 30 Jahre alter, etwa 175 cm großer Mann mit dunklen Haaren und vermutlich arabischer Abstammung beschrieben. Bekleidet war er mit einer roten Hose und einem dunkelblauen T-Shirt und Sportschuhen.

Wer Hinweise zu dem Täter geben kann, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 069/130145 1103 bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main zu melden.


red