21-Jähriger zerstört Fensterscheiben in Regionalexpress – Bundespolizei nimmt Randalierer vorläufig fest

Foto: Bundespolizei

Die Bundespolizei in Düsseldorf hat am frühen Dienstagmorgen (11. August) einen jungen Mann vorläufig festgenommen. Der 21-Jährige hatte zuvor in einem Regionalexpress randaliert.

Polizeiangaben zufolge zerstörte der Mann ohne ersichtlichen Grund mit einem Nothammer zwei Fensterscheiben in einem Zug der Linie RE 1 von Dortmund in Richtung Köln. Am Bahnsteig 16 des Düsseldorfer Hauptbahnhofs konnten alarmierte Bundespolizisten den 21-Jährigen stellen. Er hatte sich bei seiner Tat an den Händen verletzt und blutete, sodass er zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Der beschädigte Zug konnte seine Fahrt nicht mehr fortsetzen und wurde aus dem Verkehr genommen. Die Bundespolizei hat gegen den jungen Mann ein Strafverfahren wegen des Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen (§ 145 StGB) und der Zerstörung von Bauwerken (§ 305 StGB) eingeleitet.


red