Künftiger Betreiber der S-Bahn Hannover startet Mitarbeitersuche – Betriebsstart im Juni 2022

Foto: Transdev / Stadler / Montage Bahnblogstelle

In knapp zwei Jahren übernimmt ein neuer Betreiber den Betrieb auf dem S-Bahn-Netz in der Region Hannover. Um sich auf die Betriebsübernahme vorzubereiten, sucht das künftige Bahnunternehmen bereits jetzt nach ausreichend Personal.

Ab dem 12. Juni 2022 wird die Transdev Hannover GmbH als neue Betreiberin den S-Bahn-Betrieb rund um die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover mit Verbindungen von Nienburg und Celle im Norden bis nach Minden im Westen, Hildesheim im Osten und Paderborn im Süden übernehmen. Die von den Aufgabenträgern (Region Hannover, Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen und Nahverkehr Westfalen-Lippe) bestellte Verkehrsleistung hat ein Volumen von jährlich rund 9,3 Millionen Zugkilometer. Der Verkehrsvertrag umfasst den Betrieb auf allen zehn Linien im Netz der S-Bahn Hannover. Mit der Übernahme des Verkehrs durch die Transdev Hannover GmbH wird der bisherige Betreiber, die Deutsche-Bahn-Tochter DB Regio, abgelöst.

Mitarbeitersuche angelaufen

Damit der neue Anbieter seinen Betrieb auch planmäßig Mitte Juni 2022 aufnehmen kann, werden zahlreiche Mitarbeiter gesucht. In ersten Videos auf YouTube versucht das private Eisenbahnunternehmen bereits jetzt potenzielle Bewerber zu erreichen.

Aber auch Mitarbeiter des bisherigen Betreibers Deutsche Bahn haben die Möglichkeit zum neuen Unternehmen zu wechseln. Eine entsprechende Personalübernahme wurde von den Aufgabenträgern im Verkehrsvertrag geregelt und umfasst die Berufsgruppen Fahrpersonal, Zugbegleitpersonal und örtliche Disponenten. Laut den Stellenausschreibungen auf der Internetseite des Unternehmens werden zunächst vor allem Triebfahrzeugführer gesucht.

64 Neufahrzeuge ab 2022

Die Fahrzeugflotte für den künftigen S-Bahn-Betrieb im Großraum Hannover soll sich aus 64 neuen Fahrzeugen sowie 13 Bestandsfahrzeugen des bisherigen Betreibers zusammensetzen. Die neuen 160 km/h schnellen Neufahrzeuge vom Typ Stadler FLIRT werden jeweils über 180 Sitz- sowie 217 Stehplätze verfügen. Zur Ausstattung der neuen Triebwagen gehören unter anderem WLAN und Steckdosen in allen Fahrzeugen. Aber auch die Bestandsfahrzeuge sollen sukzessive umgerüstet werden und so später ebenfalls über den Komfort der Neufahrzeuge verfügen.


red