Streit in S-Bahn endet mit Flaschenwurf – Zeugen verhindern Schlimmeres

Foto: Bundespolizei / Bahnblogstelle

Auf Höhe München-Ostbahnhof gerieten am Mittwoch (12. August) zwei Männer in einer S-Bahn in Streit. Die Auseinandersetzung endete mit einem Flaschenwurf im Zug.

Nach Angaben der Bundespolizei hatte der alkoholisierte Angreifer, ein 26-jähriger Senegalese, gegen 17 Uhr eine halb volle Glasflasche in Richtung eines anderen Mannes geworfen. Die Flasche verfehlte den Kopf des Kontrahenten. Das Opfer, ein 32-jähriger Gambier, und der Angreifer kannten sich offenbar nicht. Eine weitere Eskalation der Situation konnte durch anwesende Zeugen verhindert werden. Alarmierte Bundespolizisten nahmen den mit 3,29 Promille alkoholisierten Flaschenwerfer wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung vorläufig fest. Der Mann, der sich seit 2008 im Bundesgebiet aufhält und Inhaber einer Niederlassungserlaubnis ist, wurde später einem Haftrichter vorgeführt und in die JVA Stadelheim gebracht. Laut der Bundespolizeisprecherin verbüßte der 26-Jährige gerade eine Bewährungsstrafe.


red