Mann besprüht Fahrgäste in S-Bahn mit Feuerlöscher

Foto: DB AG / Pixabay (Symbolbild)

Ein 33-jähriger Mann hat am Sonntag (16. August) gegen 17:50 Uhr mehrere Reisende während der Fahrt in einer Stuttgarter S-Bahn mit einem Feuerlöscher besprüht und im Anschluss eine Zugscheibe eingeschlagen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Bundespolizei verschaffte sich der rumänische Staatsangehörige wohl zunächst Zugang zu einem Feuerlöscher in der S-Bahn. Während der Fahrt vom Stuttgarter Bahnhof Bad Cannstatt bis zum Haltepunkt Universität besprühte der Mann anschließend aus bislang unbekannten Gründen offenbar mehrere Reisende mit dem Feuerlöscher und beschädigte eine Scheibe des Zuges derart, dass die S-Bahn zur Reparatur außer Betrieb genommen werden musste. Durch Reisende alarmierte Streifen der Landespolizei nahmen den 33-Jährigen bei Ankunft am Haltepunkt Universität vorläufig fest und übergaben ihn zuständigkeitshalber an die Bundespolizei. Der Tatverdächtige wurde im Anschluss auf das Bundespolizeirevier verbracht und erkennungsdienstlich behandelt.

Der in der S-Bahn entstandene Sachschaden ist derzeit noch unbekannt. Zudem liegen keine Hinweise auf verletzte Reisende vor. Die Bundespolizei hat zum Vorfall die Ermittlungen wegen des Verdachts der gemeinschädlichen Sachbeschädigung, sowie des Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen aufgenommen. Zeugen, sowie insbesondere etwaige Geschädigte des Vorfalls, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0711/870350 zu melden.


red