Mit Axt und Küchenmesser im Essener Hbf unterwegs – Bundespolizisten stoppen Mann in Tarnkleidung

Foto: Bundespolizei

Ein 25-jähriger Mann hat am Dienstagvormittag (18. August) im Essener Hauptbahnhof für erhebliches Aufsehen gesorgt.

Wie die Bundespolizei mitteilt, war der in Tarnklamotten gekleidete Mann mit Axt, Messern und Säge gegen 11 Uhr von einer Streife im Personentunnel des Bahnhofs angetroffen worden. Die Beamten stoppten den 25-Jährigen und nahmen ihm die „Waffen“ ab. Auf der Wache wurden bei dem Mann weitere gefährliche Gegenstände sichergestellt. Unter anderem trug er noch eine Gartenschere und Nägel bei sich.

Polizeiangaben zufolge ergaben weitere Ermittlungen, dass der Mann unter einer psychischen Erkrankung litt. Nach Rücksprache mit seinem Betreuer durfte er die Wache wieder verlassen. Die mitgeführten Gegenstände wurden durch die Beamten sichergestellt.


red