Vom Navi fehlgeleitet – 65-jährige Autofahrerin verursacht Unfall mit Regionalbahn

Foto: Bundespolizei

Im Bereich des Haltepunkts Dortmund-Huckarde Nord hat sich am Mittwochvormittag (19. August) ein Bahnunfall ereignet. 

Wie die Unfallverursacherin, eine 65-jährige Autofahrerin, gegenüber der Polizei angab, sei sie von ihrem Navigationssystem auf den dortigen Bahnsteig geleitet worden. Als die Dortmunderin dies bemerkte, versuchte sie mit ihrem Pkw zu wenden und rutschte dabei mit der Hinterachse vom Bahnsteig ab. Das Heck des Fahrzeugs ragte anschließend in den Gleisbereich. Kurz bevor sich eine aus Richtung Dorsten kommende Regionalbahn näherte, konnte die 65-Jährige ihr Fahrzeug verlassen. Der Pkw wurde vom Zug erfasst.

Foto: Bundespolizei

Die Zuginsassen, darunter elf Reisende, blieben bei dem Unfall unverletzt. Mitarbeiter des Rettungsdienstes und der Polizei kümmerten sich um die anwesenden Personen. Am Zug und am Pkw entstanden Beschädigungen in nicht näher genannter Höhe. Polizeiangaben zufolge war die Bahnstrecke zwischen 9:26 Uhr und 10:45 Uhr für den Zugverkehr gesperrt.

Die Bundespolizei hat gegen die Unfallverursacherin ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.


red