Schwerer Unfall an Bahnübergang bei Ildehausen – Lkw stand wegen Rückstau auf Bahngleis

Foto: Kreisfeuerwehr Northeim / Konstantin Mennecke | aktualisiert am 20. August 2020, 16:50 Uhr

Am späten Mittwochabend (19. August) hat sich an einem Bahnübergang auf der B248 bei Ildehausen ein schwerer Unfall ereignet. 

Gegen 23 Uhr hatte dort ein Regionalzug einen im Gleisbereich stehenden Lkw erfasst. Durch den Aufprall wurden die Zugmaschine des Lkw und der Anhänger auseinandergerissen. Nach Angaben der Feuerwehr und der Polizei wurden drei Menschen verletzt, darunter auch der Lkw-Fahrer. Die Regionalbahn, die auf der Bahnstrecke zwischen Kreiensen und Seesen unterwegs war, sei mit fünf Personen besetzt gewesen.

Laut den Einsatzkräften stand der Lkw zum Unfallzeitpunkt auf dem Gleis, weil sich der Verkehr aufgrund einer Nachtbaustelle zurückgestaut hatte. Nachdem eine Autofahrerin den Lkw-Fahrer vor dem herannahenden Zug gewarnt hat, konnte er sein Fahrzeug noch einige Meter vorziehen, bevor es zur Kollision kam.

Foto: Kreisfeuerwehr Northeim / Konstantin Mennecke

Wie Brandmeister Konstantin Mennecke, Mitglied der Feuerwehr Northeim, sagte, seien die Einsatzkräfte froh über den „verhältnismäßig glimpflichen Ausgang dieses Unfalls“ gewesen. Auch wenn der Schaden an Bahnübergang, Zug und Lkw beachtlich sein dürfte, könne man froh sein, das kein Mensch ums Leben kam.

Laut der Polizeiinspektion Goslar wird der entstandene Sachschaden auf rund 350.000 Euro geschätzt.


red