Erneut Fahrscheinautomat am Bahnhof Hagenow Land gesprengt

Foto: Bundespolizei

In der Nacht zu Donnerstag (20. August) ist in Mecklenburg-Vorpommern am Bahnhof Hagenow Land erneut ein Fahrscheinautomat der Deutschen Bahn zerstört worden.

Mitarbeiter der DB hatten den Vorfall gegen 2 Uhr nachts der Bundespolizei gemeldet. Parallel dazu ging der Hinweis eines Anwohners ein, dass am dortigen Bahnhof gegen 1:50 Uhr ein dumpfer Knall wahrzunehmen war. Eingesetzte Polizeikräfte stellten vor Ort fest, dass der Fahrscheinautomat am Bahnsteig von bislang Unbekannten gesprengt wurde, um an die Geldkassetten zu gelangen. Ob tatsächlich Geld entwendet wurde, war zunächst unklar. Trotz einer eingeleiteten Nahbereichsfahndung konnten keine Täter ermittelt werden.

Die durch die Detonation aus dem Fahrkartenautomat geschleuderten Fahrscheinrollen konnten sichergestellt werden. Der Kriminaldauerdienst Ludwigslust konnte Reste von Schwarzpulver feststellen. Insofern wird eine Sprengung durch Pyrotechnik vermutet, erklärte ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Rostock. Die jetzige Zerstörung des Automaten war bereits der zweite Vorfall am Bahnhof Hagenow Land in diesem Jahr. Schon in der Nacht zum 24. Februar hatte sich ein ähnlicher Fall ereignet.

Nach Angaben der Polizei können sich die Kosten für den Neuaufbau des Automaten auf bis zu 18.000 Euro belaufen. Zu den Tätern liegen aktuell keine Erkenntnisse vor; die Ermittlungen dauern an. Mögliche Hinweise von Zeugen nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.


red