Lkw steckt zwischen Bahnschranken fest – Lokführer kann Kollision verhindern

Foto: Kreispolizeibehörde Höxter

In der Ortschaft Amelunxen bei Beverungen in Nordrhein-Westfalen sind am Montag (24. August) ein Lkw-Fahrer und ein Lokführer mit dem Schrecken davongekommen, als ein Lastwagen mit Anhänger zwischen zwei Bahnschranken feststeckte.

Polizeiangaben zufolge hatte der Lkw gegen 7:20 Uhr die Wehrdener Straße in Fahrtrichtung Wehrden befahren. Beim Überqueren des Bahnübergangs achtete der Fahrer offenbar nicht auf die rot leuchtende Signallampe der Lichtzeichenanlage. Erst, als sich die Schranken schlossen, stoppte der Lkw Fahrer sein Gespann. Die vordere Schranke senkte sich auf das Führerhaus, die hintere Schranke ging genau zwischen Zugmaschine und Anhänger herunter, so dass der Lkw auf dem Bahnübergang feststeckte. Ein sich nähernder Zug konnte noch rechtzeitig bremsen und blieb wenige Meter vor dem Bahnübergang stehen.

Foto: Kreispolizeibehörde Höxter

Der Lkw konnte wenig später aus der misslichen Lage befreit werden. Nach Angaben eines Sprechers der Kreispolizeibehörde Höxter wurden die Schranken bei dem Vorfall nur leicht beschädigt.


red