Regionalzug erfasst Schafherde – 16 Tiere sterben

Foto: Bundespolizei

Ein Regionalzug hat am Samstagabend zwischen den Ortschaften Weigendorf und Etzelwang im Landkreis Amberg-Sulzbach eine Schafherde erfasst. Insgesamt 16 Tiere starben bei dem Unfall.

Wie die ermittelnde Bundespolizei Waldmünchen laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks mitteilte, war der Zug mit rund 100 Kilometern pro Stunde auf der Strecke von Nürnberg nach Weiden unterwegs, als sich das Unglück ereignete. Der 36 Jahre alte Lokführer habe sofort eine Schnellbremsung eingeleitet; auf die abgegebenen Achtungssignale reagierten die Tiere nicht.

Die Schafe gehörten zu einer Herde, die sich in der Nähe auf einer eingezäunten Wiese befanden. Wie die Tiere aus dem Gehege ausbrechen konnten war zunächst unklar.

Die Reisenden blieben unverletzt und konnten ihre Reise nach rund 90 Minuten fortsetzen. Am Zug seien keine Schäden festgestellt worden.


red