Pferd entwischt von Koppel und wird auf Bahnstrecke von Regionalzug erfasst

Foto: Pixabay (Symbolbild)

Auf der Bahnstrecke von Schwerin in Richtung Rostock in Mecklenburg-Vorpommern hat sich am frühen Dienstagabend (25. August) ein Bahnunfall ereignet.

Auf Höhe der Ortschaft Blankenberg bei Bahnkilometer 78,0 war gegen 18:20 Uhr ein Regionalzug mit einem Pferd zusammengestoßen. Infolge des Unfalls wurde die Bahnstrecke bis ca. 20 Uhr gesperrt. Der Pferdebesitzer konnte wenig später durch die Polizei ausfindig gemacht werden und wurde über den Unfall informiert.

Ersten polizeilichen Erkenntnissen zufolge waren offenbar zwei Pferde aus einer Koppel entwischt, nachdem sie einen Pfahl des Elektrozauns umkippen konnten. Das anschließend im Bereich der Bahnstrecke erfasste Tier überlebte den Unfall nicht. Am Zug entstand nach Angaben der Bundespolizei nur geringer Schaden, so dass dieser seine Fahrt nach Abschluss der Ermittlungsarbeiten fortsetzen konnte.

Die rund 200 Fahrgäste im Zug blieben unverletzt. Durch die Streckensperrung erhielten zehn Züge Verspätungen von insgesamt 609 Minuten; außerdem kam es zu einem Teilausfall. Die Ermittlungen der Bundespolizei zum genauen Unfallhergang dauern an.


red