Tarifverhandlungen zwischen EVG und DB-Konzern erneut unterbrochen

Foto: EVN

Die Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft EVG und der Deutschen Bahn AG sind erneut unterbrochen worden.

Man wolle die bisherigen Zwischenergebnisse in Ruhe bewerten und mit den Gremien diskutieren, sagte der EVG-Verhandlungsführer Kristian Loroch am späten Mittwochabend. Die Verhandlungen sollen in der kommenden Woche fortgeführt werden.

Wie Loroch betonte, gebe es insbesondere bei der Frage des künftigen Personalbedarfs und der Forderung, möglichst viel Arbeit im Unternehmen zu halten, noch Klärungsbedarf. Die EVG hatte Bund und Bahn zu einem klärenden Gespräch in dieser Frage aufgefordert. „So lange wir hier nicht klar sind, wird jeder Abschluss unter Vorbehalt stehen“, stellte der EVG-Vertreter klar.


Die Gewerkschaft befürchtet, dass es durch die neue Cargo-Strategie, die verstärkt auf Fremdvergabe setzt, am Ende zu einem Personalabbau kommen könnte. Von Seiten der Deutschen Bahn wird dies allerdings dementiert.


red