EBA genehmigt ersten Abschnitt für neue S-Bahn-Linie S4 (Ost) in Hamburg – Baustart noch in diesem Jahr

Foto: DB AG / VECTROVISION

Der Bau der neuen S-Bahn-Linie S4 (Ost) zwischen Hamburg-Altona und Bad Oldesloe soll noch in diesem Jahr beginnen. Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) hat am Mittwoch für den ersten Bauabschnitt grünes Licht gegeben.

Im Einzugsgebiet erhalten 250.000 Menschen durch die neue Linie einen Anschluss an das Hamburger S- und U-Bahn-Netz. Erster Bauabschnitt ist die Strecke zwischen der S-Bahn-Station Hasselbrook und der Eisenbahnunterführung Luetkensallee im Stadtteil Hamburg-Wandsbek.

Mit der S4 (Ost) werden entlang der bestehenden Bahntrasse neue Gleise gebaut und so der Fern-, Nah- und Regionalverkehr entmischt, der von Hamburg in Richtung Lübeck bislang auf den gleichen Gleisen verläuft. Der Hamburger Hauptbahnhof wird als Umsteige-Haltestelle entlastet. Zudem sind fünf neue S-Bahn-Stationen in den östlichen Hamburger Stadtteilen und in Schleswig-Holstein geplant. Dazu kommen ergänzende Maßnahmen wie neue Lärmschutzwände, Bahnsteige, Überführungen und Tunnel.


Die neue S-Bahn-Linie kostet rund 1,85 Milliarden Euro, wovon der Bund 84 Prozent trägt. Den Rest teilen sich die Länder und die Bahn zu unterschiedlichen Anteilen. Ein kleinerer Abschnitt der Strecke auf Hamburger Stadtgebiet könnte 2025 in Betrieb gehen, die gesamte Linie 2027.

„Der Bau der S4 ist ein wichtiger Baustein in der Strategie des Senats, den öffentlichen Nahverkehr in Hamburg auszubauen und einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz in Deutschland zu leisten“, sagte Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD). DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: „Mit der neuen Strecke verbessern wir das Angebot für den Nahverkehr in Hamburg deutlich – ein wichtiger Schritt, um noch mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern.“


red