ODEG setzt künftig Sicherheitsmitarbeiter zur Durchsetzung der Maskenpflicht ein

Foto: Pixabay (Symbolbild)

Die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (ODEG) setzt mit Beginn der kommenden Woche zusätzliches Sicherheitspersonal zur Bestreifung ihrer Züge ein. 

Die WISAG Dienstleistungsholding GmbH ist durch die ODEG beauftragt worden, künftig die Durchsetzung der Maskenpflicht in den Zügen des privaten Bahnbetreibers zu gewährleisten. Dies soll durch ein freundliches, aber bestimmtes Auftreten sichergestellt werden. Bei Zuwiderhandlung und Verweigerung müssen Reisende mit einem offiziellen Betretungsverbot des Zuges rechnen.

„Maskenverweigerer haben im Zug einfach nichts verloren“, sagt ODEG-Geschäftsführer Bernd Schniering. „Sie gefährden mit ihrem Handeln die Gesundheit unserer Fahrgäste sowie unserer Kolleginnen und Kollegen an Bord.“ Auch wenn die Akzeptanz und die Umsetzung der Maskenpflicht bei den meisten Fahrgästen sehr hoch sei, gebe es einige wenige, die sich dieser kollektiven Rücksichtnahme nicht anschließen. „Wir möchten mit der Bestreifung dazu beitragen, eine 2. Welle der Pandemie zu verhindern und das Streitpotenzial im Zug zu mindern“, so Schniering.


red