ICE überfährt Rollator am Offenbacher Hauptbahnhof – Eine Person leicht verletzt

Foto: Pixabay (Symbolbild)

Im Offenbacher Hauptbahnhof hat ein ICE am Samstagabend (29. August) einen Rollator überfahren, der vom Bahnsteig ins Gleis gerollt war.

Gegen 19:30 Uhr ging bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main die Meldung ein, dass ICE 374 bei der Durchfahrt im Offenbacher Hauptbahnhof einen größeren Gegenstand überfahren hatte. Der Lokführer habe zwar noch eine Schnellbremsung eingeleitet, konnte die Kollision aber nicht mehr verhindern.

Wenig später eintreffende Einsatzkräfte der Bundespolizei stellten vor Ort fest, dass es sich bei dem Gegenstand um einen Rollator handelte, der vom Bahnsteig ins Gleis gerollt war. Ein 46-jähriger wohnsitzloser Mann hatte die Gehhilfe auf dem Bahnsteig abgestellt aber nicht gesichert. Als der ICE den Rollator erfasste wurden mehrere Schottersteine hochgeschleudert, die eine Anzeigetafel am Bahnsteig beschädigten. Auch der wohnsitzlose Mann wurde von einem Stein getroffen aber glücklicherweise nur leicht verletzt.

Erst nachdem der völlig zerstörte Rollator aus dem Gleisbereich entfernt war, konnte der ICE seine Fahrt fortsetzen. Durch den Vorfall kam es bei insgesamt fünf Zugverbindungen zu Verspätungen. Durch die Bundespolizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.


red