Deutsche Bahn streicht ICE-Halt in Heilbronn – Stadt reagiert enttäuscht

Foto: DB AG

Mit Enttäuschung hat Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel (SPD) die Mitteilung der Deutschen Bahn aufgenommen, dass die vorübergehende Anbindung der Stadt an die ICE-Strecke von Stuttgart nach Berlin beendet werden soll.

Die Deutsche Bahn hat der Stadt mitgeteilt, dass dort vom 26. September an kein ICE mehr halten wird. Die „eingetroffene abschlägige Antwort der Bahn in Hinblick auf einen dauerhaften ICE-Anschluss Heilbronns hat mich sehr enttäuscht“, erklärte Mergel laut einem Bericht der Stuttgarter Nachrichten. Zuvor hatte die Heilbronner Stimme darüber berichtet.


Der ICE-Halt in Heilbronn war im April als Teil eines Entlastungskonzepts während der Sanierung der Schnellbahnstrecke zwischen Stuttgart und Mannheim eingerichtet worden. Der DB-Konzern begründet seine Entscheidung damit, dass das Angebot auf der Strecke Frankenbahn ohnehin nur als vorübergehende Lösung vorgesehen war; dies sei auch von Beginn an klargestellt worden. Außerdem liege der ICE-Halt in Heilbronn „mit durchschnittlich weniger als 20 Ein- und Aussteigern pro Zug deutlich hinter den Erwartungen zurück“, heißt es von Seiten der Deutschen Bahn.

Die Stadt und auch zwei Bundestagsabgeordnete hatten sich beim Bundesverkehrsministerium und der Deutschen Bahn für einen dauerhaften ICE-Halt eingesetzt.


red