15-jährige Radfahrerin verunglückt an Bahnübergang in Rheda-Wiedenbrück

Foto: Bundespolizei (Symbolbild)

Am Montag (31. August) hat sich um 18:40 Uhr auf einem Bahnübergang in Rheda-Wiedenbrück ein tragischer Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine 15-jährige Fahrradfahrerin getötet wurde.

Laut einer Mitteilung der Polizei Gütersloh hatte die junge Radfahrerin kurz vor dem Unfall den rechten Gehweg des Bosfelder Wegs in Richtung Röntgenstraße befahren. Gleichzeitig war ein Triebwagen der Eurobahn auf der dortigen Bahnstrecke vom Bahnhof Rheda kommend in Richtung Münster unterwegs. Im Bereich des Bahnübergangs kam es dann zur Kollision zwischen der Eurobahn und der Radfahrerin, wobei der Triebwagen die Schülerin frontal erfasste.

Bei diesem Zusammenstoß wurde die 15-Jährige so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Der Bahnübergang ist für den Straßenverkehr durch Schranken gesichert. Der Fußgängerweg ist laut einem Polizeisprecher nicht beschrankt. Die Unfallstelle wurde für die Dauer der Unfallaufnahme bis 20:54 Uhr gesperrt.


red