Am Kragen gepackt, geschubst, geschlagen – Erneut mehrere Übergriffe auf Zugbegleiter

Foto: imago images (Symbolbild)

Immer wieder wird die Bundespolizei wegen tätlichen Angriffs auf Zugbegleiter um Unterstützung gerufen. Am Montag und Dienstag kam es erneut zu drei Vorfällen dieser Art.

Wie die Bundespolizei mitteilt, ist am Dienstag (1. September) gegen 12:30 Uhr ein 29-jähriger Zugbegleiter auf der Fahrt von Gersfeld nach Schmalnau in Hessen von einem Mann am Kragen gepackt und durchgeschüttelt worden. Der 26-jährige Fahrgast, ein somalischer Asylbewerber aus Fulda, war zuvor mit abgelaufenem Ticket angetroffen worden. Aufgrund des Täuschungsversuchs hatte der Bahnmitarbeiter den Mann gebeten, den Zug zu verlassen. Statt dem Folge zu leisten, sei der Somalier auf den Zugbegleiter losgegangen, erklärte ein Bundespolizeisprecher. Der 29-Jährige blieb unverletzt und konnte seinen Dienst fortsetzen.


Dank einer aufmerksamen Zeugin konnte der Tatverdächtige kurze Zeit später durch Beamte des Bundespolizeireviers Fulda an dessen Arbeitsplatz ausfindig gemacht werden. Polizeiangaben zufolge war der Mann bereits wegen Diebstahls und Körperverletzung mehrfach in Erscheinung getreten. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 26-Jährigen ein Strafverfahren eingeleitet.

Angriff auf Zugbegleiter in Regionalzug bei Offenburg

Auch in einem Regionalzug zwischen Offenburg und Appenweier kam es am Dienstag zu einem körperlichen Angriff. Als der Zugbegleiter einen Mann auf seinen fehlenden Mund-Nasen-Schutz hinwies, hat dieser den Bahnmitarbeiter weggestoßen. Eine Streife der Bundespolizei konnte den Tatverdächtigen, einen gambischen Staatsangehörigen, antreffen und seine Personalien feststellen. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen. Der Zugbegleiter blieb nach Angaben der Bundespolizei unverletzt.

Zugbegleiter in Regionalbahn bei Crailsheim geschlagen und verletzt

Ein weiterer Vorfall ereignete sich bereits am Montag (31. August): Laut Polizeiangaben hatte ein 19-jähriger Syrer den Zugbegleiter einer Regionalbahn zwischen Crailsheim und Ilshofen nach einer Fahrscheinkontrolle verletzt. Als der Mitarbeiter der Westfrankenbahn sich von dem zunehmend aggressiver werdenden Fahrgast entfernen wollte, soll ihm der Mann gegen den Rücken geschlagen haben, sodass der 45-Jährige wohl in der Folge mit dem Kopf an eine Glastür stieß und sich dadurch leichte Verletzungen zuzog. Der 19-jährige Tatverdächtige und sein 20-jähriger Begleiter wurden im Anschluss an alarmierte Einsatzkräfte der Landes- und Bundespolizei übergeben.

Wegen des Verdachts der Körperverletzung hat die Bundespolizei Ermittlungen gegen den 19-Jährigen aufgenommen. Die Videosequenzen des Zuges wurden zur Auswertung gesichert. Mögliche Zeugenhinweise werden bei der Bundespolizei unter der Telefonnummer 0711/870350 entgegen genommen.


red