Brennender Imbissstand sorgt für Feuerwehreinsatz am Bahnhof in Neubrandenburg

Foto: Pixabay (Symbolbild)

Weil am Samstagmorgen (5. September) ein Imbissstand am Bahnhof Neubrandenburg in Flammen stand, wurden Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehr sowie der Polizei alarmiert.

Nach Angaben eines Sprechers des Polizeipräsidiums Neubrandenburg wurden die Löscharbeiten dadurch erschwert, dass sich eine größere Menge von Gasflaschen in dem Gebäude befand. Dennoch konnte der Brand durch die Berufsfeuerwehr zügig gelöscht werden. Verletzt wurde durch das Feuer niemand.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten die Züge zeitweilig „auf Sicht“ in den Bahnhof einfahren, da die Signale aus der Ferne nicht zu sehen waren. Der Bahnverkehr an sich war aber nicht eingeschränkt. Evakuierungsmaßnahmen des Bahnhofs seien nicht erforderlich gewesen, heißt es.

Da Brandstiftung zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Kriminaldauerdienst des Kriminalkommissariats Neubrandenburg die Ermittlungen aufgenommen. Unterstützt wird er dabei von einem Brandursachenermittler. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.


red