Verkehrsunfall an Bahnübergang in Bersenbrück – Autofahrer schwer verletzt

Foto: FF Bersenbrück

Ein 24-jähriger Autofahrer ist am Samstagnachmittag (5. September) bei einem Verkehrs­unfall am Bahnübergang in der Bramscher Straße schwer verletzt worden. Polizeiangaben zufolge sei der Mann aber mittlerweile außer Lebensgefahr.

Der junge Mann war gegen 14:25 Uhr mit einem Mercedes auf der Bramscher Straße in Richtung B68 unterwegs. Zur gleichen Zeit befuhr ein Triebwagen der NordWestBahn die Bahnstrecke von Osnabrück in Richtung Bersenbrück. Nach Angaben der Polizei war der 24-Jährige an der geschlossenen Halbschranke zunächst stehengeblieben, dann aber aus bislang ungeklärten Gründen weitergefahren. Der Zug erfasste das Auto und schleuderte den Mercedes auf ein angrenzendes Feld. Der Pkw-Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und erlitt durch den Unfall schwere Verletzungen.

Foto: FF Bersenbrück

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Bersenbrück und Alfhausen befreiten den jungen Mann aus seinem Auto; ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus. Der 52-jährige Triebwagenführer erlitt einen Schock. Die 64 Fahrgäste der Nordwestbahn blieben laut Polizeiangaben unverletzt und wurden durch Notfallmanager und eine Notfallseelsorgerin betreut.

Die Unfallstelle war für rund zwei Stunden voll gesperrt. Die Ermittlungen der Bersenbrücker Polizei zum Unfallhergang dauern an.


red