Verkehrsunfall an Bahnübergang – Busfahrer missachtet offenbar Rotlicht

Foto: Alex / Fotolia (Symbolbild)

Am frühen Montagmorgen (7. September) hat sich an einem Bahnübergang im Bereich der Münchner Straße in Mering (Landkreis Aichach-Friedberg, Bayern) ein Unfall zwischen einem Bus und einem Zug ereignet.

Wie die Polizei mitteilt, hatte der Fahrer des Linienbusses laut einer Zeugin offenbar trotz rotem Blinklicht den beschrankten Bahnübergang gegen 5:50 Uhr befahren. Als sich die Schranken senkten, blieb er auf dem Gleis stehen. Kurz darauf erfasste ein Triebwagen der Bayerischen Regiobahn das Fahrzeug am Heck. Im Bus befanden sich zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste.


Nach eigenen Angaben hatte der Busfahrer noch versucht, den Zug durch Winken zu warnen. Eine Kollision ließ sich aber nicht mehr verhindern. Die 32-jährige Triebfahrzeugführerin sowie die übrigen 20 Fahrgäste blieben unverletzt.

Der Bahnübergang war infolge des Unfalls für rund drei Stunden gesperrt. Polizeiangaben zufolge musste der Zug nicht geborgen werden und konnte seine Fahrt später bis zum Bahnhof Mering fortsetzen. Der Bus musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird durch die Polizei auf insgesamt rund 180.000 Euro geschätzt.


red