Mehrere Verletzte bei Zugunglück in Tschechien


Bei einem Zugunglück in Tschechien sind am Mittwoch (9. September) mehrere Personen teilweise schwer verletzt worden. Es ist das dritte Zugunglück innerhalb kurzer Zeit.

In Kdyne im Bezirk Domazlice (Taus), rund 80 Kilometer nordöstlich von Regensburg, sind am Morgen ein Triebwagen und die Lokomotive einer Messgarnitur zusammengestoßen. Medien­berichten zufolge wurden bei dem Unfall 20 Menschen verletzt; vier davon schwer.

Laut einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur soll der Lokführer der Messfahrzeug-Garnitur nach ersten Erkenntnissen des Bahnnetzbetreibers SZCZ ein Haltesignal überfahren haben. Die Messfahrzeuge sind im Einsatz, um Schäden an den Gleisen aufzuspüren.


Das tschechische Bahnnetz gilt als eines der dichtesten in Europa, die Technik ist aber vielerorts veraltet. Erst im Juli hatten sich zwei schwere Zugunglücke in Tschechien ereignet. Verkehrs­minister Karel Havlicek hatte nach den Unfällen jüngst umfangreiche Investitionen in die Sicherheit auf der Schiene versprochen. 


red