Lokführer stoppt Güterzug wegen starker Rauchentwicklung

Foto: Pixabay (Symbolbild)

Ein Lokführer hat am Donnerstagvormittag (10. September) seinen Güterzug aufgrund einer starken Rauchentwicklung gestoppt.

Wie das Oberbayerische Volksblatt berichtet, war es bei dem Zug, der mit Kraftstoff beladen war, an einem Kesselwagen zu einer heißgelaufenen Bremse gekommen. Kurz hinter dem Bahnhof Rosen­heim kam der Güterzug gegen 9:30 Uhr auf freier Strecke zum Stehen. Wie Stadtbrandrat Hans Meyrl gegenüber der Zeitung sagte, habe der Lokführer umsichtig reagiert und die Flammen mit dem Handfeuerlöscher gelöscht. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr übernahmen anschließend die Nachkontrolle und stellten sicher, dass von der betreffenden Bremse keine weitere Gefahr mehr ausging. Auf der Bahnstrecke zwischen Salzburg und München kam es aufgrund des Vorfalls zu Zugausfällen und Verspätungen.


red