Erneuerung der Klappbrücke über die Schlei bei Lindaunis – Bauarbeiten starten mit Grundräumung der Gewässersole

Foto: DB AG

Die Deutsche Bahn erneuert die Klappbrücke über die Schlei bei Lindaunis auf der Strecke Kiel–Flensburg.

Die ersten Bautätigkeiten beginnen mit der Grundräumung der Gewässersohle zur Vorbereitung der Dammerweiterung, der Herstellung der Uferwände und der Pfeiler für die neue Brücke. Hierfür ist ein Bagger auf einem Ponton im Einsatz. Diese Arbeiten sind bis Ende Oktober geplant.

Advertisements

Ab Oktober verbreitert die Deutsche Bahn dann auch die vorhandenen Dämme mit der Herstellung der Uferwände Nord und Süd. Der Bau der neuen Brückenpfeiler beginnt Anfang nächsten Jahres. Ab November 2021 wird dort, wo die neue Bahntrasse verläuft, vorübergehend eine drei Meter dicke Lage aus Sand/Kies-Gemisch aufgebracht. Dies ist zur Festigung des Untergrundes für das neue Gleisbett notwendig. Diese Sand-Kies-Lage muss für etwa 30 Wochen dort verbleiben. Erst dann kann mit der Montage der neuen Brücke begonnen werden.

Die Gesamtinbetriebnahme des neuen, kombinierten Bauwerks für die Straße und die Schiene ist für Ende 2023 neben dem Bestandsbauwerk geplant. LBV.SH-Direktor Torsten Conradt freut sich, dass es nun losgeht: „Die gut 53 Millionen Euro, die Schleswig-Holstein einsetzt, sind sehr gut investiert in Lindaunis und ein starkes Signal zur Förderung des Radverkehrs im Land.“


Nach Fertigstellung wird die vorhandene Klappbrücke, deren älteste Teile aus dem Jahr 1892 stammen, durch eine komplett neue Klappbrücke ersetzt. Das neue Bauwerk verfügt dann über eine zweispurige Straßenfahrbahn mit kombinierter Schiene und separatem Geh- und Radweg. Wie gewohnt erfolgt die Regelung des Straßenverkehrs bei Zugfahrten per Ampelschaltung. Insgesamt sind Investitionen von rund 70 Millionen Euro geplant.


red/DB