Historische Lok in Solingen entgleist – Bahnübergang schwer beschädigt

Foto: Tim Oelbermann | aktualisiert am 20. September 2020, 16:54 Uhr

Bei einem Zwischenfall ist am späten Freitagabend (18. September) gegen 22:02 Uhr eine historische Lok der Baureihe 103 mit zwei Achsen aus dem Gleis gesprungen. Ein Bahn­übergang wurde bei dem Unfall schwer beschädigt.

Die fast 50 Jahre alte Lokomotive 103 197-0, die laut Bundespolizei von einem Museum in ein anderes überführt werden sollte, war zum Zeitpunkt des Unfalls Teil des Leerreisezuges DLr 1824. Laut einem Bundespolizeisprecher hatte sich unter der Lok eine Stange gelöst. Am Bahnübergang Schnitterter/Caspersbroicher Weg in Solingen kam es in der Folge zu einer starken Beschädigung der Bodenplatten sowie zur Entgleisung der Lok.

Advertisements

Die Bahnstrecke Hagen – Köln im Abschnitt zwischen Gruiten und Solingen wurde vorübergehend gesperrt. Auch die Gleise 1 und 2 im Haupt­bahnhof Solingen waren von der Sperrung betroffen.

Neben der Bundespolizei kam auch die Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU) zur Klärung der Unfallursache zum Einsatz. Die Lok wurde wieder aufgegleist und steht jetzt auf einem Abstellgleis im Hauptbahnhof Solingen. Zur entstandenen Schadenshöhe an der Lok sowie der Infrastruktur lagen der Bundespolizei zunächst noch keine Informationen vor. Der beschädigte Bahnübergang bleibt bis auf weiteres gesperrt.


red