51-Jährige im Stuttgarter Hauptbahnhof von Zug erfasst – Frau überlebt Unfall mit leichten Verletzungen

Foto: Christian Schwier / Fotolia (Symbolbild)

Ein Personenunfall hat am Montagvormittag (28. September) zu einem Polizei- und Rettungseinsatz im Stuttgarter Hauptbahnhof geführt.

Gegen 10:35 Uhr erkannte die Lokführerin eines Regionalzuges während der Einfahrt in den Bahnhof eine auf Gleis 12 im Gleisbereich liegende Person. Trotz der Einleitung einer Schnell­bremsung kam der Zug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen.

Advertisements

Nach derzeitigen Erkenntnissen lag die Frau, bei der es sich laut Polizeiangaben um eine 51-Jährige handelte, offenbar derart im Gleisbereich, dass der Zug sie nur leicht touchierte und sie lediglich eine blutende Kopf­wunde davontrug. Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn half der alkoholisierten Frau anschließend wieder auf den Bahnsteig.

Alarmierte Rettungskräfte verbrachten die leicht verletzte 51-Jährige in ein Krankenhaus und kümmerten sich um die unter Schock stehende Lokführerin. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der bundespolizeilichen Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.


Derzeit wird davon ausgegangen, dass die in Stuttgart wohnhafte Frau ohne Fremdeinwirkung in den Gleisbereich gelangte. Wegen des Polizei- und Rettungseinsatzes mussten mehrere Gleise des Stuttgarter Hauptbahnhofs zeitweise gesperrt werden, was zu bahnbetrieblichen Verzöger­ungen führte.


red