Warnstreiks im ÖPNV – Berliner S-Bahn setzt zusätzliche Verstärkerzüge ein

Foto: EVN

Wegen eines Warnstreiks bleiben am Dienstag alle Busse, U- und Straßenbahnen der BVG bis 12 Uhr im Depot. Die S-Bahn Berlin hat daher angekündigt, in der Hauptverkehrszeit von morgens bis mittags Verstärkerzüge einzusetzen.

Wie die Berliner S-Bahn am Montag mitgeteilt hat, will das DB-Tochterunternehmen „alle zur Verfügung stehenden Fahrzeuge“ einsetzen, „um das ohnehin dicht getaktete Programm nochmals zu verstärken“.


Advertisements

Die Verstärkerzüge der S1 (Zehlendorf – Potsdamer Platz) und der S5 (Mahlsdorf – Ostbahnhof) werden dreieinhalb Stunden länger unterwegs sein – anstatt von 5.30 Uhr bis 8.30 Uhr verkehren sie bis um 12 Uhr, also bis zum geplanten Streikende. Das sind nach DB-Angaben rund 40 zusätzliche Fahrten und etwa 7.000 Sitzplätze mehr.

Laut einer Bahnsprecherin werden die Betriebsreserven kurzfristig und flexibel eingesetzt. Außerdem können die Fahrgäste auch auf die Regionalzüge ausweichen.


red