Nordrhein-Westfalen: Auslastung der DB-Züge liegt wieder bei rund 75 Prozent

Foto: DB AG / Axel Hartmann

In Nordrhein-Westfalen liegt die Auslastung in den S-Bahn- und Regionalzügen wieder bei rund 75 Prozent der Werte von vor der Corona-Krise. Das sagte Frederik Ley, Leiter von DB Regio NRW, kürzlich in einem Interview mit der Rheinischen Post.

Er rechnet damit, dass „frühestens Ende 2021“ wieder so viele Menschen mit S-Bahnen und Zügen fahren wie vor der Krise. Darum sei für 2021 ein neues Hilfsprogramm nötig. Ley: „Die gesamte Nahverkehrsbranche benötigt wegen Corona Unterstützung. Der aktuelle Rettungsschirm, der bundesweit Mittel in Höhe von fünf Milliarden Euro für die verschiedenen Verkehrsunternehmen bereitstellt, gleicht die aktuellen Corona-Schäden weitgehend aus. „Es sollte aber auch für das kommende Jahr dafür gesorgt werden, dass der ÖPNV finanziell abgesichert ist.“

Advertisements

Laut Ley haben aktuell fünf Prozent der Züge von DB Regio eine Verspätung von mehr als fünf Minuten und 59 Sekunden, in 2019 lag der Wert noch bei sieben Prozent. Er befürchtet künftig mehr Verspätungen wegen Investitionen auf „Rekordniveau“. Ley: „Das erhöht auf Dauer die Qualität sehr, das System wird aber erst einmal deutlich belastet.“

Ley bezeichnet es als „wünschenswert“, dass die S -Bahnen in NRW auf einen Zehn-Minuten-Takt wechseln. Er befürwortet, alle Züge und S-Bahnen mit WLAN auszurüsten. Deutlich mehr Menschen als früher würden Fahrräder in die Bahn mitnehmen: „In diesem Sommer haben wir auf vielen touristischen Routen – am Niederrhein oder in der Eifel – viel mehr Fahrräder transportiert als früher. Die Menschen haben Deutschland als Urlaubsland wieder entdeckt.“


red/RP