Scheibe zerstört: Regionalzug vermutlich mit Steinen beworfen

Foto: Bundespolizei

Unbekannte haben am Donnerstagabend (1. Oktober) einen Regionalzug während der Fahrt von Lübeck nach Neustadt in Holstein beworfen und so eine Scheibe zerstört.

Advertisements

Nach Angaben der Bundespolizei wurde die Leitstelle in Kiel gegen 22:55 Uhr über den Bewurf eines Regionalzuges informiert. Ein Reisender, der sich in dem betroffenen Triebwagen befand, vernahm gegen 22:35 Uhr bei der Einfahrt des Zuges in den Bahnhof Haffkrug einen lauten Knall und setzte den Zugbegleiter darüber in Kenntnis. Dieser bemerkte bei der Nachschau eine beschädigte Seitenscheibe. Die hinzugezogenen Bundespolizisten stellten fest, dass die äußere Scheibe einen Einschlag aufwies und komplett zersplittert war. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Polizeiangaben zufolge befanden sich rund 20 Reisende im Zug.

Wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte, handelt es sich bei dieser Tat „um eine schwerwiegende Straftat, bei der es zu weitaus höheren Sach- und auch Personenschäden hätte kommen können.“

Die Bundespolizeiinspektion Kiel hat die Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und bittet mögliche Hinweisgeber sich unter der Telefonnummer 0431 / 98071-210 zu melden.


red