Graffiti-Bombing am Bahnhof Bochum-Ehrenfeld – S-Bahn auf einer Fläche von 80 Quadratmetern besprüht

Foto: Bundespolizei

Am Freitagmorgen (9. Oktober) ereignete sich am Bahnhof in Bochum-Ehrenfeld ein sogenanntes Graffiti-Bombing. Etwa 20 vermummte Personen besprühten einen Zug auf einer Fläche von 80 Quadratmetern.

Gegen 1:41 Uhr fuhr eine S-Bahn in den Bahnhof Bochum-Ehrenfeld ein. Nach Angaben des Triebfahrzeugführers sollen kurz darauf circa 20 vermummte Personen auf den Bahnsteig gestürmt und damit begonnen haben, den Zug mit Lackfarbe zu besprühen.

Advertisements

Da mindestens eine Zugtür blockiert wurde, konnte der Zug nicht aus dem Bahnhof fahren. Der Zeuge foto­grafierte die Vermummten bei ihrem kriminellen Treiben. Diese flüchteten, nachdem sie ihr „Werk“ beendet hatten. Die Aktion dauerte nur etwa fünf Minuten. Polizeiangaben zufolge entstand durch die Tat ein Sachschaden von rund 4.000 Euro.

Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet und bittet Zeugen um Hinweise.


red