Kinder legen mit Sand befüllte Cola-Dosen auf Schienen

Foto: Pixabay (Symbolbild)

Am vergangenen Samstag (10. Oktober) haben mehrere Kinder am Bahnhof Oschersleben in Sachsen-Anhalt mit Sand befüllte Cola-Dosen auf die Schienen gelegt. Ein aufmerksamer Zeuge verständigte daraufhin gegen 18:15 Uhr die Bundespolizei.

Über die DB-Notfallleitstelle wurde der Lokführer eines Zuges gewarnt, so dass dieser rechtzeitig anhalten konnte. Der Lokführer entfernte die Hindernisse aus dem Gleisbereich.

Advertisements

Beamte der Landes- sowie der Bundespolizei fuhren den Ereignisort an und konnten dort drei Kinder feststellen, die für die Tat offenbar verantwortlich waren. Die drei wurden laut einem Bundespolizeisprecher eindringlich über die möglichen Folgen ihres Handelns belehrt. Welchen Gefahren sie sich zudem selbst arglos ausgesetzt haben, war den 12- und 13-jährigen Mädchen sowie dem 13-jährigen Jungen nicht bewusst.

Die Bundespolizisten wiesen die Kinder auf die Gefahren, die von Bahnanlagen ausgehen, hin und informierten die jeweiligen Erziehungsberechtigten. Durch das Ereignis hatte der betroffene Zug fünf Minuten Verspätung. Andere Züge waren von dem Ereignis nicht beeinträchtigt.

Laut dem Bundespolizeisprecher wird ein Präventionsbeamter der Bundespolizei mit den Kindern nochmals Kontakt aufnehmen und sie erneut dafür sensibilisieren, dass Bahnanlagen keine Spielplätze sind.


red