Go-Ahead Bayern bereitet sich auf Betriebsaufnahme vor – Besuch von BEG-Aufsichtsratsmitglied Rotter

Foto: Go-Ahead Bayern

Der langjährige Westallgäuer Stimmkreisabgeordnete Eberhard Rotter (CSU), der zugleich Mitglied im Aufsichtsrat der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) ist, hat dem Eisen­bahn­unternehmen Go-Ahead Bayern einen Besuch abgestattet.

Wie das Unternehmen mitteilt, trafen sich Rotter und der Kaufmännische Geschäftsleiter von Go-Ahead Bayern, Bastian Goßner, zu einem angeregten Gedankenaustausch. In den Gesprächen sei es unter anderem um die Vorbereitungen für die Betriebsaufnahme der Strecke München – Memmingen – Lindau gegangen, aber auch um die elektrischen Strecken der Augsburger Netze, die Ausstattung der Züge und die einzelnen Fahrplankonzepte.

Go-Ahead Bayern mit Sitz in Augsburg wird ab Ende 2021 die Nahverkehre im Allgäu und ab Ende 2022 im Großraum Augsburg erbringen. Die Verkehrsverträge haben eine Laufzeit von jeweils zwölf Jahren. Laut Unternehmensangaben werden für den künftigen Betrieb noch Mitarbeiter gesucht.


red