Jugendlicher greift Zugbegleiter an – Bundespolizei ermittelt wegen Körperverletzung

 Foto: imago images / PicturePoint (Symbolbild)

Weil er keinen Fahrschein für die 1. Klasse vorzeigen konnte und seine Ausweispapiere nicht vorlegen wollte, eskalierte vor einigen Tagen ein Streit zwischen einem Zugbegleiter und einem Reisenden.

Advertisements

Laut einer Mitteilung der Bundespolizei nutzte am vergangenen Dienstag (13. Oktober) ein 16-Jähriger den 1. Klasse-Bereich einer S-Bahn der Linie 3 von Wurzen in Richtung Leipzig. Weil der junge Mann jedoch keinen erforderlichen Fahrschein für die 1. Klasse vorweisen konnte, wollte der Zugbegleiter die Personalien des Fahrgastes feststellen. Daraufhin soll der 16-jährige Rumäne  dem Zugbegleiter mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben.

Beamte der Bundespolizei Leipzig leiteten gegen den Jugendlichen ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein. Die Videoaufnahmen aus der S-Bahn wurden gesichert. Der Zugbegleiter musste nach dem Vorfall ärztlich behandelt werden.


red