Schwerer Verkehrsunfall in Rostock – Mehrere Verletzte nach Kollision zweier Straßenbahnen

Foto: imago images / Tim Oelbermann (Symbolbild)

Am Dienstagmorgen (20. Oktober) um kurz nach 9 Uhr ist es zu einem Unfall zwischen zwei Straßenbahnen im Rostocker Stadtteil Reutershagen gekommen.

Laut einer Mitteilung der Polizei waren eine Werkstattbahn sowie eine Linienbahn der Rostocker Straßenbahn AG, die beide hintereinander stadtauswärts fuhren, kollidiert. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei hatte die vorausfahrende Werkstattbahn eine Bremsprüfung durchgeführt, wodurch die dahinterfahrende Linienbahn auffuhr. In der Linienbahn befanden sich mehrere Fahrgäste, die den Unfallort zum Teil nach dem Aufprall verließen.

Polizeiangaben zufolge wurden bei dem Zusammenstoß insgesamt zwölf Menschen verletzt, drei von ihnen schwer. Zu diesen gehörte auch der 33-jährige Straßenbahnfahrer der Linienbahn, der im Führerhaus eingeklemmt wurde und durch die Einsatzkräfte geborgen werden musste.

Die Ursache des Unfalls wird nun durch die weiteren Ermittlungen mit Hilfe der Sachverständigen der DEKRA geklärt. Der geschätzte Sachschaden liegt nach Angaben der Polizei zwischen 750.000 und eine Million Euro.


red