Flüchtiger Motorrollerfahrer lässt Fahrzeug im Gleis zurück

Foto: Bundespolizei

Vor einigen Tagen war der Triebfahrzeugführer eines Regionalzuges in Wismar gezwungen, seinen Zug per Schnellbremsung zu stoppen. Er hatte einen Motorroller im Gleis entdeckt.

Laut einer Mitteilung der Bundespolizei lag am vergangenen Donnerstagmorgen (22. Oktober) gegen 4:50 Uhr auf Höhe des Philosophenweges in Wismar ein Motorroller im Gleisbereich. Der Triebfahrzeugführer leitete bei Erkennen des Hindernisses sofort eine Bremsung ein; zu einer Kollision kam es nicht.

Advertisements

Durch hinzugerufene Beamte der Bundes- und Landespolizei konnte vor Ort festgestellt werden, dass das Licht des Rollers eingeschaltet war und der Motor lief. Personen konnten am Ereignisort sowie im unmittelbaren Nahbereich nicht mehr angetroffen werden. Der Triebwagen wurde zunächst zum Bahnhof Wismar zurückgesetzt; die Strecke blieb bis zur Bergung des Rollers gesperrt.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der Motorroller als gestohlen gemeldet war. Nach dem Täter wird nun gefahndet. Durch die Bundespolizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.


red