ÖBB: Rail Cargo Group transportiert Luftgas-Tanks nachhaltig auf der Schiene

Foto: ÖBB RCG

Wie die Güterbahn der ÖBB mitteilt, wurden zwischen dem 23. und 29. September insgesamt sechs Luftgas-Tanks der Firma Air Liquide aus Frankreich an ihre Zielorte in Österreich transportiert.

Information der ÖBB

Fünf der Luftgas-Tanks mit einem Fassungsvermögen von je 63.000 Litern konnten aus Frankreich mit einem Lkw-Vorlauf bis Dillingen-Saarbrücken von der Rail Cargo Group ins österreichische Kapfenberg transportiert werden und kommen im neuen Werk der voestalpine Böhlerwerke zum Einsatz. Zusätzlich wurde ein „kleinerer“ Tank mit einem Volumen 52.000 Litern nach St. Pölten-Spratzern geliefert und findet dort in der Lebensmittelindustrie Verwendung.

Die Tanks wurden durch eine Spezialfirma mittels Autokränen auf Flachwagen der DB verladen und entsprechend gesichert. Aufgrund der Größe der Behälter wurden diese als Sondertransporte mit entsprechenden Streckengenehmigungen geführt.

Da beim Straßentransport erhebliche Kosten für den Sondertransport inklusive Begleitfahrzeug und -mannschaft entstanden wären, wurde die Variante Bahntransport nicht nur aus ökonomischen Gründen, sondern auch aufgrund der CO2-Einsparung während des Transportes auf der Schiene gewählt. Zudem wurde diese Transportvariante für weitere potentielle Transporte dieser Art getestet.

Luftgas-Tanks auf der grünen Schiene

Als ein Weltmarktführer bei Gasen, Technologien und Services für Industrie und Gesundheit legt Air Liquide, mit Sitz in Schwechat, einen besonderen Fokus auf die Optimierung der Energieeffizienz und des Schadstoffausstoßes. Mit den Transporten auf der Schiene setzt das Unternehmen nicht nur auf eine umweltfreundliche Produktion, sondern auch auf den effizienten und vor allem nachhaltigen Transportweg innerhalb Europas.


red/