Güterzug schleift auf Gleis liegendes Fahrrad mit

Foto: Bundespolizei (Archiv/Symbolbild)

Ein Güterzug hat am späten Montagabend (2. November) ein im Gleis liegendes Fahrrad erfasst und mitgeschleift. Die Bundespolizei in Magdeburg wurde gegen 23 Uhr über den Vorfall informiert.

Der Lokführer eines Güterzuges hat am Montag auf der Bahnstrecke Magdeburg–Stendal im Bereich der Ortslage Barleben im Landkreis Börde ein Fahrrad überfahren und das Hindernis laut Polizei­angaben bis zum Bahnhof Barleben mitgeschleift. Nach einer ersten Nachschau am Zug setzte der Lokführer seine Fahrt fort. Beschädigungen hatte er zunächst keine feststellen können.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen zu diesem Vorfall aufgenommen und bittet mögliche Zeugen um Hinweise. Die Beamten sind unter der Telefonnummer 0391 / 56549 555 erreichbar.

28-Jähriger wirft Fahrrad vor S-Bahn

Advertisements

Bereits in der vergangenen Woche hatte sich ein ähnlicher Zwischenfall ereignet. Laut einer Mitteilung der Bundes­polizei hatte ein 28-jähriger moldauischer Staatsangehö­riger am Abend des 27. Oktober in Berlin ein Fahrrad vor eine S-Bahn der Linie S7 geworfen.

Einem Polizeisprecher zufolge hatte der Mann gegen 20:15 Uhr am Bahnsteig plötzlich ein Fahrrad angehoben und dieses auf die Gleise geworfen. Eine Bundes­polizistin, die sich auf dem Weg zum Dienst befand, hatte das Ereignis beobachtet und den Triebfahrzeugführer einer einfahrenden S-Bahn auf die Gefahr im Gleisbereich hingewiesen. Trotz eingeleiteter Schnell­bremsung überfuhr die S-Bahn das Fahrrad. Die Beamtin nahm den 28-Jährigen noch am Bahnsteig vorläufig fest und leitete im Zusammenwirken mit zwei weiteren Bundespolizisten, die sich ebenfalls auf dem Weg zum Dienst befanden, die weiteren polizeilichen Maßnahmen ein.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr gegen den bereits polizeibekannten 28-Jährigen. Zur Herkunft des Fahrrades machte der alkoholisierte Mann (2,28 Promille Atemalkoholwert) keine Angaben.


red