Bahntechnikhersteller unter neuer Führung – Heinz Bähr ist neuer Geschäftsführer von Gersys

Foto: Gersys

Seit dem 1. November verstärkt Heinz Bähr die Geschäftsführung des Bahntechnik­her­stellers Gersys mit Sitz in Wolfratshausen bei München. Der frühere Geschäftsführer Olaf Pölderl hatte das Unternehmen im September „in beiderseitigem Ein­vernehmen“ verlassen.

Heinz Bähr kommt von der Aircraft Philipp-Gruppe, einem inhabergeführten, mittelständischen Unternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie, wo er als Geschäftsleiter den Business Development verantwortete. Zuvor hatte er verschiedene Führungspositionen innerhalb des Siemens-Konzerns bekleidet. „Mit seinen technischen und vertrieblichen Erfahrungen im internationalen Umfeld passt er hervorragend zum Unternehmen“, erklärt Hübner-Geschäftsführer Helge Förster, verantwortlich für den Geschäftsbereich Mobility.



Mit Bähr als neuem Gersys-Chef will das Unternehmen weitere technologische Kompetenz erschließen und das Leistungsportfolio im Bereich Schienenfahrzeuge weiter ausbauen, sagt Huschke Diekmann, der den Bereich Rail innerhalb der Hübner-Gruppe leitet und in den vergangenen Monaten die Geschäftsführung bei Gersys kommissarisch übernommen hatte.

Gersys gehört zu den führenden Anbietern für Instrumentierungen im Führerstand von Schienen- und Sonderfahrzeugen. Zur Produktpalette gehören unter anderem Fahrzeugrechner sowie Anzeige- und Fahrerassistenzsysteme. Das Unternehmen ist seit 2019 Teil der Hübner-Gruppe.


red