Jubiläum: 125 Jahre Zugverkehr zwischen Traunstein und Ruhpolding

Foto: DB AG

Am kommenden Montag (9. November) jährt sich zum 125. Mal die Anbindung des Wintersportorts Ruhpolding an das Eisenbahnnetz.

Am 9. November 1895 wurde die 13,206 Kilometer lange Bahnstrecke Traunstein–Ruhpolding offiziell in Betrieb genommen. Nach Angaben der Deutschen Bahn ist sie noch heute bei Touristen sehr beliebt und über den Fernverkehrshalt in Traunstein ans überregionale Schienennetz angebunden.

Ein erster provisorischer Fahrbetrieb startete bereits am 17. August 1895. Die eingleisige Bahnstrecke, die dem Tal der Traun folgt, wurde 1955 elektrifiziert. Seit 1996 wird sie auf Bestellung der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) im Stundentakt bedient. Heute fahren dort die Regionalzüge der DB-Tochter Südostbayernbahn. Seit 2001 gehören die Gleise und Bahnhöfe auch zum RegioNetz der Südostbayernbahn. Zughalte – teilweise als Bedarfshalt – gibt es in Traunstein, Seiboldsdorf, Traundorf, Siegsdorf, Höpfling, Eisenärzt, Bibelöd und Ruhpolding.


red