Wohnungsdurchsuchung bei DB-Mitarbeiter – 42-Jähriger soll gestohlenes Werkzeug verkauft haben

Foto: Pixabay (Symbolbild)

Am gestrigen Samstag (7. November) haben Beamte der Bundespolizei Hannover die Wohnung eines Bahnmitarbeiters im Landkreis Peine durchsucht. Der Mann steht im Verdacht Eigentum der Deutschen Bahn gestohlen und verkauft zu haben. 

Laut einem Polizeisprecher seien im Rahmen der Durchsuchung bei dem 42-Jährigen zahlreiche hochwertige Werkzeuge gefunden worden, die er offenbar aus dem Bestand der Deutschen Bahn gestohlen hatte. Da der Mann aktuell für eine Rufbereitschaft eingeteilt war, wurden ihm sicherheitshalber die Schlüssel für den Werkstattwagen abgenommen und das Fahrzeug der Deutschen Bahn übergeben.

Advertisements

Polizeiangaben zufolge arbeitet der Handwerker in einer Braunschweiger Bahnwerkstatt. Dort kamen seit einem halben Jahr immer wieder Werkzeuge und Materialien abhanden. Der Arbeitgeber wurde durch eine Anzeige in einem Internet-Kleinanzeigenportal auf den Tatverdächtigen aufmerksam. Dort stand ein hochwertiger Akku-Staubsauger zum Verkauf. Anhand des Fotos konnte das angebotene Gerät dem Bestand in Braunschweig zugeordnet werden.

Wie Bundespolizeisprecher Martin Ackert mitteilt, hatten es die Ermittler nicht besonders schwer, dem Mann auf die Spur zu kommen. Der 42-Jährige hatte seinen Vornamen für das Profil der Verkaufsplattform verwendet. Zudem ist der Tatverdächtige wegen gleichgelagerter Delikte bereits polizeibekannt. Die Schadenshöhe konnte noch nicht genau beziffert werden, liegt vermutlich aber im hohen vierstelligen Bereich oder darüber.


red